Deine Zeit ist begrenzt

Fassen wir es kurz: Es geht um die wertvolle Zeit, die wir haben, um Motivation, Arbeitsmoral und Fokus. Zum Teil wird es zu Überschneidungen kommen, denn die Arbeit und unsere Ambitionen können sich schnell mit der eigentlichen Absicht des Lebens kreuzen:

Das Leben genießen.


Es ist eine durchaus schwere und sehr individuelle Frage: "Wo sind meine Prioritäten?" und wahrscheinlich wird keiner so richtig eine Antwort wissen. Das Leben soll genossen werden, egal wie ambitioniert man ist oder was für ein Workaholic man ist. Das eine Glas mehr trinken, dem zweiten Nachtisch mal zusagen, jemanden lieben, das schöne Wetter genießen und einfach mal Pause machen, einfach sein. All das (und noch so viel mehr) gehört meiner Meinung nach zu den wichtigen Aspekten im Leben. Für diese bin ich aber nicht bekannt, sondern für die Seite, wo das Kalkulierbare herrscht. Die Motivation, Arbeitsmoral, den bewussten Lifestyle, also die Kombination zwischen dem Genießen und der Arbeit. - Denn es braucht beides. Nun begebe ich mich an die Grenze zwischen den beiden und möchte dir aufzeigen, weshalb eine Mischung wichtig ist.


Alle genannten Faktoren und Ziele kann man verändern, das Leben besteht aus Ups und Downs und es ist ein ständiger Wandel. Eine einzige Sache wird jedoch IMMER gleich bleiben: die Zeit.


Hier mache ich gerne den Bezug zum vorherigen Blog: In allen Ausbildungen, Schulen und natürlich auch im Beruf sind uns Deadlines gestellt. Wir sind uns also gewohnt unter Zeitdruck auf einen bestimmten Termin hin zu arbeiten.

Nun der Bezug aufs Leben: Wir haben keine einzige zeitliche Verpflichtung. Abgesehen von Steuern, Miete und ähnlichen "Freuden" gibt es nicht viel, was uns zeitlich festhält. Und wenn man es komplett theoretisch ansieht, kann man auch diese weglassen. Wir haben also keinerlei Zeitdruck "etwas zu erreichen" oder "uns zu verbessern". Also beginnt man eines Tages sich einfach zurecht zu finden, dort wo man ist. Oder was noch trauriger ist: Man beginnt gar nie mit dem eigentlichen Prozess, da man alles auf "irgendwann" oder auch nur "auf nächste Woche" verschiebt.

Also haben wir hier das Problem, dass man nichts mehr macht, einfach weil man sich selbst keine Deadlines mehr gesetzt hat. "Ich will fit werden" hat noch NIE funktioniert, ohne ein zeitliches Limit zu setzen, kleine Ziele oder auch große, bestimmte Meilensteine festzulegen.


Nun gibt es noch das pure Gegenteil: Man setzt sich zu sehr unter Druck. Man kann das Leben nicht mehr genießen, da man ständig nur am arbeiten ist oder nur noch auf sein Gewicht schaut, keine Minute mehr Serien schaut, etc. Genauso wie das Nichtstun ist das auch keine gesunde Lösung. Die Resultate sind vielleicht schnell zu erkennen, aber den Verlust der Zeit und Lebensfreude kann man nur schlecht wiederherstellen.


Beinahe wie immer gibt es aber eine individuelle Lösung: Der goldene Mittelweg. Und hier kann ich leider keine konkrete Antwort an dich geben. Ich will hier absichtlich nicht zu viel schreiben, denn du bist am Zug. Frage dich selbst: "Wann will ich meine Ziele erreichen? Wann fange ich kompromisslos an?" und vor allem: "Was ist mein Ausgleich? Bin ich so (im Grossen und Ganzen) glücklich?". Wenn du diese Faktoren also hast, werden sie dich vorantreiben und wenn du einen Ausgleich hast, wirst du dennoch das Leben genießen können. Und nun zum Schluss:


Du bestimmst deine Vision, dein Ziel, deine Zukunft!


Die Zeit rast in diesen hektischen Zeiten. Setze dir Ziele, um voranzukommen, aber lege auch großen Wert auf deinen Ausgleich, um das Leben zu genießen!

33 Ansichten
kontaktiere uns!

Du willst mehr wissen?​

wir freuen uns auf deine Nachricht!

  • 1200px-Instagram_logo_2016.svg

© 2020 by Riccardo Vona